Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Newsletter   


Chancen von Frauen in der Landwirtschaft
und im ländlichen Raum


Auftraggeber

Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Rheinische Landfrauenvereinigung e. V.
Westfälisch-Lippischer Landfrauenverband
 

Inhalt und Zielsetzung

Vor dem Hintergrund der sich wandelnden Lebens- und Arbeitsverhältnisse in der Landwirtschaft und im ländlichen Raum wurden die Weiterbildungsinteressen der Landfrauen in Nordrhein-Westfalen untersucht. Den Mittelpunkt des Interesses bildeten Fragen der Berufsorientierung, der Weiterbildung, der Stärkung des Selbstvertrauens sowie der Sicherung des Einkommens. Ziel war es, Hinweise für die zukünftige Ausrichtung von Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen durch die Landfrauenverbände zu erhalten.
 

Methode

In einem zweistufigen Erhebungsverfahren wurde zunächst mit standardisierten Fragebögen eine repräsentative Befragung von 570 Mitgliedern der Landfrauenverbände durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen der schriftlichen Befragung wurden in einem zweiten Untersuchungsschritt mit 50 Frauen Intensivinterviews geführt. Eine projektbegleitende Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertreterinnen der zwei Landfrauenverbände in Nordrhein-Westfalen, des Ministeriums für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der ASG, stimmte jeweils über die einzelnen Arbeitsschritte ab.
 

Ergebnisse

Die zentralen Ergebnisse der Untersuchung sind, dass die Landfrauen in Nordrhein-Westfalen sehr wissensorientiert und weiterbildungsmotiviert sind:
  • Es besteht eine außerordentlich hohe Zufriedenheit mit den bisherigen Leistungen der Landfrauenorganisationen
  • Nahezu 70 % der Befragten sind zukünftig an Weiterbildung interessiert
  • Die Frauen erwarten zukünftig noch stärker als bisher eine hohe inhaltliche Qualität
Das Veranstaltungs- und Weiterbildungsangebot sollte vor dem Hintergrund einer sehr heterogenen Mitgliederstruktur vielfältig ausgerichtet sein. Schwerpunkte sind in der berufsfachlichen und der persönlichkeitsbildenden Weiterbildung zu erkennen. Des weiteren ist eine große Offenheit für aktuelle und innovative Themen aus dem politischen, gesellschaftlichen und dem Gesundheitsbereich festzustellen. Für (berufliche) Veränderungen - sei es bei innerbetrieblichen Neuerungen auf landwirtschaftlichen Betrieben oder bei einem Wechsel bzw. Wiedereinstieg in einen außerlandwirtschaftlichen Beruf wünschen sich die Befragten Unterstützung durch die Landfrauenverbände. Wünsche für eine Unterstützung in diesem Bereich beziehen sich überwiegend auf Informationsangebote sowie auf einen zielgerichteten Erfahrungsaustausch mit ‘Gleichgesinnten’ unter Anleitung einer Moderatorin/eines Moderators. Auch eine Förderung moderner Rollenverständnisse, gerade in bezug auf die Berufstätigkeit von Frauen aus der Landwirtschaft, wird als Aufgabe der Landfrauenverbände gesehen.

Neben der Unterstützung bei beruflichen Veränderungen durch die Landfrauenverbände können sich die Befragten auch noch Hilfen in anderen Bereichen vorstellen. Beispielsweise besteht bei den Mitgliedern der Landfrauenverbände vielfach ein weitergehender Informationsbedarf zur Bewältigung von besonderen persönlichen Problemsituationen.
 

Veröffentlichung

Eine Kurzfassung der Ergebnisse ist als Schlußbericht “Landfrauen - mehr Lust auf Wissen” der Rheinischen Landfrauenvereinigung e.V. und des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes veröffentlicht.
Dieser ist kostenlos über die Landfrauenverbände zu beziehen:
 

Rheinische Landfrauenvereinigung e.V.

Endenicher Allee 60
53115 Bonn

Fon (0228) 703 -214
Fax (0228) 703 -498


www.rheinische-landfrauen.de
  Westfälisch-Lippischer Landfrauenverband

Nevinhoff 40
48147 Münster

Fon (0251)/599 -410
Fax (0251) 599 -419


www.wllv.de
 


zurück zur Übersicht Forschungsübersichtzum Seitenanfang
 


|  Startseite  |  Wir über uns  |  Förderer und Auftraggeber  |  Veranstaltungen und Projekte  |  Publikationen  |  Stiftung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |